Auf dieser Seite finden Sie Auszüge und externe Verlinkungen zu Kritiken unserer Konzerte sowie weitere Stimmen.

Hector Berlioz – Grande Messe de Morts
14.04.2017, Konzerthaus Berlin
Leitung: Paul McCreesh


Große Besetzung für die großen Themen
Konzertkritik KULTURA-EXTRA, 16.04.2017 (Steffen Kühn)

Konzertkritik Kulturradio vom rbb, 15.04.2017 (Clemens Goldberg)

Lust am Untergang
Konzertkritik Der Tagesspiegel, 15.04.2017 (Christian Niemann)

 

 

Antonín Dvořák – Die Geisterbraut
27.10.2016, Konzerthaus Berlin
Leitung: Achim Zimmermann


Durchgeknallte Jungfrau trifft auf Untoten und Toten
Konzertkritik KULTURA-EXTRA, 28.10.2016 (Andre Sokolowski)

Ein sehr unterhaltsamer und lohnender Abend
Konzertkritik Kulturradio vom rbb, 28.10.2016 (Clemens Goldberg)

Dvořák’s Spectre’s Bride exhumed by the Berliner Singakademie
Konzertkritik bei Bachtrack, 28.10.2016 (Hugo Shirley)

 

 

Bohuslav Martinů – Das Gilgamesch Epos
Felix Mendelssohn Bartholdy – Die erste Walpurgisnacht

05.05.2016, Konzerthaus Berlin
Leitung: Achim Zimmermann


Der König weint: Die Berliner Singakademie weckt mythische Geister – mit einer Vertonung des Gilgamesch-Epos und mit Goethes Walpurgisnacht-Ballade.
Konzertkritik Der Tagesspiegel, 6.5.2016 (Sybill Mahlke)

Konzertkritik oper-aktuell, 5.5.2016 (Kaspar Sannemann)

Selten – Das Gilgamesch-Epos von Bohuslav Martinů
Konzertkritik bei kultura-extra, 6.5. (Andre Sokolowski)

 

 

Georg Katzer – Medea in Korinth
09.04.2015, Konzerthaus Berlin
Leitung: Achim Zimmermann


Aufschrei im Glissando – Die Singakademie ehrt Georg Katzer
Konzertkritik Der Tagesspiegel, 11.4.2016 (Isabel Herzfeld)

 

 

Helmuth Zapf – Das Glück (Uraufführung)
22.06.2014, Konzerthaus Berlin
Leitung: Achim Zimmermann


Jubiläum im Glück
Konzertkritik klassik.com (Tobias Roth)

 

 

Felix Mendelssohn Bartholdy – Wie der Hirsch schreit
Hanns Eisler – Deutsche Sinfonie

11.09.2012, Konzerthaus Berlin
Leitung: Achim Zimmermann


Trauert. Dann empört Euch!
Konzertkritik in Neues Deutschland (Liesel Markowski)

[…] Das ausgezeichnete Niveau dieser Aufführung wird lange im Gedächtnis bleiben. Es war nachdrücklich getragen vom geradezu leidenschaftlichen Engagement des Dirigenten, aber auch der Ensembles und Solisten. Dass diese Singakademie, immerhin ein Laienchor, ihre schwierige Aufgabe mit Bravour bewältigt hat, ist sicher solchem Engagement zu danken und bewundernswert. […]

 

 

Und das Schöne blüht nur im Gesang – Gruß an die Berliner Singakademie zum 50ten (Georg Katzer*)

[…] Seit der Gründung vor nunmehr 50 Jahren bereichert der Chor in glücklicher Verbindung mit der Staatsoper und dem Konzerthaus das Berliner Musikleben durch mustergültige Aufführungen gewichtiger Werke. Die deutsche Oriatorienliteratur der letzten 300 Jahre ist äußerst reich, besonders, wenn wir noch den „englischen“ Händel hinzuzählen, genug Stoff also für weitere 50 Jahre. […]

 

 

Grußwort (Peter Schreier*)

[…] dass dieser Chor verantwortungsbewusst, sorgfältig und mit Freude sich der Musik widmete, die er aufführte, immer den Absichten nachspürend, welche die Schöpfer der Werke in ihre Partituren bannten. […]

 

 

Grußwort(Klaus Wowereit*)

[…] Die Sängerinnen und Sänger der Berliner Singakademie haben es zu einer Virtuosität gebracht, die weit über die Grenzen unserer Stadt hinaus in aller Welt geschätzt wird. Seit seiner Gründung standen und stehen die geistlichen Oratorienmusik des 19. Jahrhunderts und die Pflege des Werkes Mendelssohn Bartholdys im Fokus der Chorarbeit. Mit Leidenschaft, Liebe zur Musik und Hingabe widmen sich die Mitglieder der Singakademie aber auch der zeitgenössischen Chormusik. Die kontinuierliche Zusammenarbeit mit namenhaften Klangkörpern unserer Stadt stellt die Singakademie dabei immer wieder vor große Herausforderungen, verleiht ihr aber zugleich auch einen besonderen Glanz. […]

* in Monika Arlt, Liane Kaven, Lars Klingberg, Nikolaus Sander (Hrsg.). 50 Jahre Berliner Singakademie. be.bra wissenschaft verlag 2013